Sonntag, 30. Dezember 2012

BrunoMedia - Journalistische Kommunikationsberatung

Ab sofort in Mainz!

Falsche Prognosen

Wir erleben in diesen Tagen eine Diskussion über die mangelnde Treffsicherheit von ökonomischen Prognosen. Hierbei handelt es sich nicht nur um ein akademisch-theoretisches Thema. Tatsächlich sind Fehlprognosen gefährlich. Man kann als Anleger viel Geld verlieren, wenn man darauf setzt. Vermögensverwalter Thomas Grüner hat nachgewiesen, dass die Mehrheitsmeinungen der Analysten über den künftigen Verlauf des Dax in den letzten Jahren immer falsch waren. Die Welt am Sonntag titelte kürzlich dazu: "das konnte keiner wissen" Grüner hatte zum Jahresbeginn 2012 gerade deshalb auf zweistellige Zuwachsraten im DAX gesetzt und damit recht behalten.
Für große Unternehmen mit üblicherweise langfristigen Planungen können falsche Prognosen zu erheblichen Fehlinvestitionen führen. Jeder Unternehmensplanung liegt eine Prognose zugrunde.
Der Chairman von Roland Berger Strategy Consultants hat jetzt in einem gemeinsamen Buch mit dem Wirtschaftsjournalisten Mario Müller-Dofel darauf hingewiesen, dass nur "Gute Führung" die zunehmend schwierigere Planbarkeit erratischer Märkte und Politiken ausgleichen könne (Siehe hier: "Gute Führung" bei Amazon). Flexible Führung muss die positive Konstante in einer Welt falscher Prognosen sein.
Interessant ist jedoch auch, wie stark Journalisten den meist falschen Mehrheitsmeinungen folgen, ja sie zum Teil verstärken. Thomas Grüner hat in seinem Buch "Die acht größten Fallen für Geldanleger"  beschrieben, warum Mehrheitsmeinung zumindest auf den Finanzmärkten nicht zu den richtigen Ergebnissen kommen können: Wenn z.B. alle Ölspekulanten in einem Raum versammelt sind und alle glauben, dass der Ölpreis steigt, dann haben sich alle längst mit Ölwerten eingedeckt. Nun fehlen jedoch die Käufer, weil sich alle eingedeckt haben, und wenn die Nachfrage fehlt, fallen die Preise. Es passiert also das Gegenteil von dem, was alle erwartet haben. Bemerkt der erste, dass die Käufer fehlen, verkauft er seine Papiere, die andern folgen und der Preis sinkt.
Das eigentlich Interessante an Prognosen ist also die Frage, was gegen die Prognosen spricht und wer den Prognosen glaubt. Wer das richtig einschätzt, kann viel Geld verdienen.



Dienstag, 18. Dezember 2012

Frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2013!

Liebe Freunde,
liebe Kolleginnen und Kollegen
liebe Geschäftspartner,

es wird noch bis zum letzten Tag gearbeitet, selbst wenn die Welt am Freitag wirklich untergehen sollte!
Damit jedoch durch den Eintritt dieses Maya-Orakels nicht die Weihnachtswünsche verloren gehen, wünsche ich Ihnen mit meinem Team
schon jetzt ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2013.
Ihr
Ralf-Dieter Brunowsky


Donnerstag, 13. Dezember 2012

BrunoMedia jetzt in Mainz

Liebe Freunde, werte Geschäftspartner,

die BrunoMedia GmbH zieht nach zehn wundervollen Jahren in Köln in ein  modernes Büro nach Mainz um. Hier sind wir nah am Finanzplatz Frankfurt und verkehrsmäßig auch bundesweit bestens angebunden.
Unsere neue Firmenadresse ab 18.Dezember in der Innenstadt von Mainz:

BrunoMedia GmbH
Dreikönigshof
Martinsstraße 17
55116 Mainz

Wie bei der Telekom üblich, verzögert sich die Einrichtung der Telefonanlage bis zum 19.12.2012. Wir erhalten unsere neue Telefon-Nummern erst in den nächsten Tagen.
Bis dahin erreichen Sie mich und unser Team jederzeit auf meinem Handy unter 0170 462 1440 bezw. unter brunowsky@brunomedia.de.

P.S. Die BrunoMedia freut sich über Zuwachs: Zu unserem Team sind neu hinzugestoßen: Charlotte Brückner (M.A.) und Nils Zeizinger (M.A.), beide Absolventen des Mainzer Instituts für Publizistik.